Katholischer Deutsche Frauenbund 

           Diözesanverband Osnabrück

In unseren Zweigvereinen werden viele unterschiedliche Angebote gemacht. Schauen Sie doch mal rein!

Achten Sie auf die örtlichen Bekanntmachungen und lassen Sie sich ....

Weltgebetstag 2019

Am 1. März 2019 findet in über 100 Ländern der Weltgebetstag der Frauen statt. 2019 lautet das Motto "Kommt, alles ist bereit!". Im Mittelpunkt stehen Frauen in Slowenien. Zum Leitwort des Weltgebetstages haben dortige Christinnen einen Gottesdienstvorschlag erarbeitet. An diesem Tag werden Frauen weltweit in Solidarität aneinander denken und füreinander beten. Besonders für jene, die unter Gewalt leiden, die aufgrund ihres Geschlechts benachteiligt werden und deren Lebenssituationen eher negativ als zuversichtlich positiv erscheint.

Mehr zu der Kampagne auch unter: #occupyheaven   und  #esistnochplatz

 

 

 

 

100 Jahre Frauenwahlrecht: KDFB zieht den Hut vor politisch engagierten Frauen

Der KDFB-Bundesvorstand mit Hut (S. Slawik, M. Bäumler, Dr. M. Flachsbarth, D. Sandherr-Klemp, C. Boehl, R. Schmidt, B. Mock; auf dem Foto fehlt: E. Müller).

Köln, 15.01.2019 – Mit der Aktion „Wir ziehen den Hut!“ erinnert der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) an das erstmalige Frauenwahlrecht und den Einzug der Frauen in die Nationalversammlung am 19. Januar 1919. Zugleich appelliert er an Frauen in Deutschland, ihr hart erkämpftes Wahlrecht auszuüben und in ihrem Drängen auf Gleichberechtigung nicht nachzulassen.

 

„Wir zollen jenen Frauen unseren Respekt, die in einer Zeit gesellschaftlicher Umbrüche beharrlich und gegen viele Widerstände für die Rechte von Frauen gekämpft haben. Vor ihnen und vor den Frauen, die bis heute auf allen Ebenen unseres Landes politisch denken und handeln, ziehen wir sprichwörtlich den Hut“, erklärt KDFB-Präsidentin Maria Flachsbarth. Sie waren und sind Wegbereiterinnen für die Gleichstellung von Frauen und Männern und für gelebte Demokratie, die für den KDFB mehr ist als ein Lippenbekenntnis.

Der Einzug der Frauen in die Nationalversammlung ist laut KDFB ein Meilenstein auf dem Weg der Gleichberechtigung und zur parlamentarischen Demokratie in Deutschland. „Wir sind stolz, dass dank der intensiven Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit, die auch im KDFB stattfand, sehr viele Frauen zur Wahl gingen und von den 37 gewählten Frauen 6 aus dem KDFB kamen. Unter ihnen die damalige Präsidentin Hedwig Dransfeld und das Vorstandsmitglied Helene Weber“, stellt Flachsbarth fest. Um ein Zeichen für Demokratie und Frauenrechte zu setzen, lädt der KDFB Frauen ein, am 19. Januar mit Hut auf die Straße zu gehen. Mehr unter www.wir-ziehen-den-hut.de.

Das Fazit der KDFB-Präsidentin lautet: „In den letzten 100 Jahren wurde viel erreicht, es gibt aber auch immer noch viel zu tun. Die Stärkung der Frauenrechte und das Bekenntnis zur Demokratie sind Aufgabe und Anspruch für eine engagierte Mitgestaltung und positive Veränderung des gesellschaftlichen Lebens. Wer sich wie die Frauen vor 100 Jahren weiterhin dafür einsetzt, trägt zu mehr Gerechtigkeit bei.“

Ute Hücker

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) ist ein unabhängiger Frauenverband mit bundesweit 180.000 Mitgliedern. Seit der Gründung 1903 setzt er sich für eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in Politik, Gesellschaft und Kirche ein.

 

 

 

 

 

 

Ein Jahr Osnabrücker Thesen

 

 

 

 

Ein Jahr „Osnabrücker Thesen“ zu Frauen in kirchlichen Ämtern: neue Brisanz angesichts der Missbrauchsfälle 

Köln, 10.12.2018 - Am 9. Dezember jährte sich die Verabschiedung der sieben „Osnabrücker Thesen“, die das Ergebnis des Kongresses „Frauen in kirchlichen Ämtern. Reformbewegungen in der Ökumene“ vom 6.-9. Dezember 2017 in Osnabrück waren. Die Thesen stellen fest, dass sichtbare Fortschritte in der Ökumene nur zu erreichen sind, wenn Frauen in den einzelnen Kirchen Zugang zu allen kirchlichen Ämtern erhalten. Deshalb sind Verantwortliche in den Kirchen gefordert, die spezifischen Ämter und Dienste für Frauen zu öffnen und sie entsprechend den heutigen Anforderungen an die kirchliche Sendung weiter zu entwickeln.

Solibrot-Aktion 2019

Köln, 11.07.2018 – Der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) und das katholische Werk der Entwicklungszusammenarbeit MISEREOR führten auch 2018 die bundesweite Solibrot-Aktion durch. Der KDFB-Bundesvorstand präsentiert nun das Ergebnis der gemeinsamen Solidaritätsaktion und bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten.  
 
Während der siebenwöchigen Fastenzeit beteiligten sich über 260 Zweigvereine des Frauenbundes aus 17 KDFB-Diözesanverbänden in Zusammenarbeit mit Bäckereien an der bundesweiten Aktion, die im Rahmen der jährlichen MISEREOR-Fastenaktion stattfand. Durch den engagierten Einsatz aller Beteiligten erreichte die Solibrot-Aktion ein neues Rekord-Spendenergebnis von 96.387,01 Euro.   
 

 

Menschenrechte sind auch Frauenrechte

Köln, 07.12.2018 – Anlässlich des 70. Jahrestages der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen am 10.12.1948 stellt der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) fest: „Menschenrechte sind unteilbar. Sie stehen grundsätzlich uneingeschränkt allen Frauen und Männern, Kindern und Jugendlichen zu. Ihre Würde und Freiheit zu schützen ist oberstes Gebot und Auftrag an Verantwortliche in Politik, Gesellschaft und Kirche.“

 

 

 

 

 

 

„Das Wort der Bischöfe macht Mut“

KDFB zur erneuerten Ehe- und Familienpastoral

Köln, 2.2.2017 – Der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) begrüßt das Wort der deutschen Bischöfe zu einer erneuerten Ehe- und Familienpastoral ausdrücklich und dankt den Bischöfen für die intensiven Beratungen, die aufgrund des Nachsynodalen Apostolischen Schreibens Amoris laetitia stattfanden.

Keine Werbung für Abtreibung, sondern Beratung und Hilfe

KDFB- DV Osnabrück

Schöneberger Str. 2

49134 Wallenhorst

 

Mit folgenden Links gelangen Sie zu den Bestellportalen des Bundesverbandes: