Katholischer Deutsche Frauenbund 

           Diözesanverband Osnabrück

In unseren Zweigvereinen werden viele unterschiedliche Angebote gemacht. Schauen Sie doch mal rein!

Achten Sie auf die örtlichen Bekanntmachungen und lassen Sie sich ....

 

 

­

 

 

­

­

­

­

Kampagne "bewegen!"
Die KDFB-Kampagne greift fünf Themenbereiche auf, die für die inhaltliche Ausrichtung des Frauenbundes stehen:
 Glaube – Wir sind gemeinsam im Glauben unterwegs, stärken uns gegenseitig, überschreiten Grenzen und vernetzen uns in Kirche und Gesellschaft.
 Frauensolidarität -  Frauen im KDFB sehen die gesellschaftliche Realität der verschiedenen Lebensformen. Dieser Vielfalt begegnen sie mit Wertschätzung und einer gelebten Frauensolidarität.
 Lohngerechtigkeit – Frauen im KDFB fordern eine gerechte Entlohnung und eine gleiche Bezahlung für gleiche bzw. gleichwertige Tätigkeiten von Frauen und Männern.
 Verantwortung – Frauen im KDFB zeigen seit vielen Jahren, dass sie nachhaltig und verantwortungsvoll mit der Schöpfung umgehen. Sie engagieren sich für deren Bewahrung weltweit.
 Weihe – Frauen setzen sich für ein gleichberechtigtes und partnerschaftliches Miteinander von Frauen und Männern in der Kirche ein. Sie engagieren sich dafür, dass ihnen Zugänge zu Leitungspositionen und zu Weihämtern offenstehen.
 
Die Kampagnen-Website ist freigeschaltet. Unter www.bewegen-kdfb.de finden Sie ausführliche Informationen zu den Inhalten der Kampagne, zu Impulsen, Terminen und Download-Möglichkeiten. Außerdem ist dort ein Kampagnenfilm zu sehen, der mit KDFB-Frauen aus den Diözesanverbänden Köln und Mainz gedreht wurde. Zu sehen auf unserer Website oder direkt auf YouTube.

­

Die Europäische Union (EU) ist ein Zusammenschluss von demokratischen europäischen Staaten, die sich die Wahrung des Friedens und das Streben nach Wohlstand als oberstes Ziel gesetzt haben. Das Gesetzgebungsorgan ist das Europaparlament, das direkt von den Bürgern und Bürgerinnen der EU alle 5 Jahre gewählt wird.

Am 26. Mai 2019 wird wieder ein neues Europaparlament gewählt. Da bei der letzten Wahl 2014 die Wahlbeteiligung bei nur rund 48% lag, rufen wir nun auch besonders die Frauen auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Es lohnt sich, sich für Europa einzusetzen und nicht das Feld den Kritikern und Widersachern zu überlassen.

Im der heutigen Zeit genügt es nicht mehr, sich auf eine bessere Zukunft zu verlassen. Wir alle sind aufgerufen, zur Wahl zu gehen und ein Zeichen zu setzten für Demokratie, Frieden und Solidarität.

Das Europäische Parlament startet deshalb ein überparteiliche Initiative, um die Wahlbeteiligung zu erhöhen.

Auf folgenden Webseiten können sich Interessierte informieren:

 

 

 

 

 

100 Jahre Frauenwahlrecht: KDFB zieht den Hut vor politisch engagierten Frauen

Der KDFB-Bundesvorstand mit Hut (S. Slawik, M. Bäumler, Dr. M. Flachsbarth, D. Sandherr-Klemp, C. Boehl, R. Schmidt, B. Mock; auf dem Foto fehlt: E. Müller).

Köln, 15.01.2019 – Mit der Aktion „Wir ziehen den Hut!“ erinnert der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) an das erstmalige Frauenwahlrecht und den Einzug der Frauen in die Nationalversammlung am 19. Januar 1919. Zugleich appelliert er an Frauen in Deutschland, ihr hart erkämpftes Wahlrecht auszuüben und in ihrem Drängen auf Gleichberechtigung nicht nachzulassen.

 

„Wir zollen jenen Frauen unseren Respekt, die in einer Zeit gesellschaftlicher Umbrüche beharrlich und gegen viele Widerstände für die Rechte von Frauen gekämpft haben. Vor ihnen und vor den Frauen, die bis heute auf allen Ebenen unseres Landes politisch denken und handeln, ziehen wir sprichwörtlich den Hut“, erklärt KDFB-Präsidentin Maria Flachsbarth. Sie waren und sind Wegbereiterinnen für die Gleichstellung von Frauen und Männern und für gelebte Demokratie, die für den KDFB mehr ist als ein Lippenbekenntnis.

 

"100 Jahre - Unsere Stimmen"

www.frauenrat.de

An der Mitmachaktion des Deutschen Frauenrates "100 Jahre - Unsere Stimmen" hat sich auch die Präsidentin des KDFB, Dr. Maria Flachsbarth beteiligt.

Hier können Sie sich das Statement auf der Seite des Deutschen Frauenrates anschauen.

 
 
 
 
 

Missbrauch von Ordensfrauen ist ein Verbrechen!

Der KDFB fordert den Vatikan und die Deutsche Bischofskonferenz auf, den an Ordensfrauen begangenen geistlichen und sexuellen Missbrauch öffentlich zu machen und verfahrensmäßig genauso wie den Missbrauch an Minderjährigen zu ahnden.

Katholische Frauenverbände für inklusive Gesellschaft

Katholische Frauenverbände KDFB, kfd und SkF: „Bluttests“ zur Erkennung von Trisomien dürfen keine Regelleistungen der Schwangerschaftsvorsorge werden

 

 

 

 

Ein Jahr „Osnabrücker Thesen“ zu Frauen in kirchlichen Ämtern: neue Brisanz angesichts der Missbrauchsfälle 

Köln, 10.12.2018 - Am 9. Dezember jährte sich die Verabschiedung der sieben „Osnabrücker Thesen“, die das Ergebnis des Kongresses „Frauen in kirchlichen Ämtern. Reformbewegungen in der Ökumene“ vom 6.-9. Dezember 2017 in Osnabrück waren. Die Thesen stellen fest, dass sichtbare Fortschritte in der Ökumene nur zu erreichen sind, wenn Frauen in den einzelnen Kirchen Zugang zu allen kirchlichen Ämtern erhalten. Deshalb sind Verantwortliche in den Kirchen gefordert, die spezifischen Ämter und Dienste für Frauen zu öffnen und sie entsprechend den heutigen Anforderungen an die kirchliche Sendung weiter zu entwickeln.

Solibrot-Aktion 2019

Köln, 11.07.2018 – Der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) und das katholische Werk der Entwicklungszusammenarbeit MISEREOR führten auch 2018 die bundesweite Solibrot-Aktion durch. Der KDFB-Bundesvorstand präsentiert nun das Ergebnis der gemeinsamen Solidaritätsaktion und bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten.  
 
Während der siebenwöchigen Fastenzeit beteiligten sich über 260 Zweigvereine des Frauenbundes aus 17 KDFB-Diözesanverbänden in Zusammenarbeit mit Bäckereien an der bundesweiten Aktion, die im Rahmen der jährlichen MISEREOR-Fastenaktion stattfand. Durch den engagierten Einsatz aller Beteiligten erreichte die Solibrot-Aktion ein neues Rekord-Spendenergebnis von 96.387,01 Euro.   
 

 

 

 

 

 

 

 

„Das Wort der Bischöfe macht Mut“

KDFB zur erneuerten Ehe- und Familienpastoral

Köln, 2.2.2017 – Der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) begrüßt das Wort der deutschen Bischöfe zu einer erneuerten Ehe- und Familienpastoral ausdrücklich und dankt den Bischöfen für die intensiven Beratungen, die aufgrund des Nachsynodalen Apostolischen Schreibens Amoris laetitia stattfanden.

Keine Werbung für Abtreibung, sondern Beratung und Hilfe

Alles rund um die Kampagne

KDFB- DV Osnabrück

Schöneberger Str. 2

49134 Wallenhorst

Unterstützen Sie uns