Katholischer Deutsche Frauenbund 

           Diözesanverband Osnabrück

In unseren Zweigvereinen werden viele unterschiedliche Angebote gemacht. Schauen Sie doch mal rein!

Achten Sie auf die örtlichen Bekanntmachungen und lassen Sie sich einladen.

Solibrot-Aktion 2018:  Neuer Rekord beim Ergebnis

 

 

 

Köln, 11.07.2018 – Der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) und das katholische Werk der Entwicklungszusammenarbeit MISEREOR führten auch 2018 die bundesweite Solibrot-Aktion durch. Der KDFB-Bundesvorstand präsentiert nun das Ergebnis der gemeinsamen Solidaritätsaktion und bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten.  
 
Während der siebenwöchigen Fastenzeit beteiligten sich über 260 Zweigvereine des Frauenbundes aus 17 KDFB-Diözesanverbänden in Zusammenarbeit mit Bäckereien an der bundesweiten Aktion, die im Rahmen der jährlichen MISEREOR-Fastenaktion stattfand. Durch den engagierten Einsatz aller Beteiligten erreichte die Solibrot-Aktion ein neues Rekord-Spendenergebnis von 96.387,01 Euro.   
 
KDFB-Vizepräsidentin Sabine Slawik stellt dazu fest: „Aus den Anfängen der SolibrotAktion hat sich eine große Solidaritätsbewegung entwickelt, die Jahr für Jahr von engagierten Frauenbundfrauen mitgestaltet und getragen wird. Wir freuen uns über die wachsende Beteiligung im Verband und über die gute Kooperation mit den zahlreichen Bäckereien. Unser Dank gilt allen, die mit ihrem Einsatz, ihrer Energie und den vielfältigen Ideen die Aktion beleben.“  
 
Die Solibrot-Aktion ist ein deutliches Zeichen der Mitverantwortung von Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland für eine gerechte und lebenswerte Welt. Sie unterstützen mit ihren Spenden ausgewählte Projekte zur Förderung von Frauen und Familien in Asien, Afrika und Lateinamerika, die dazu beitragen, dass Frauen und Mädchen insbesondere durch Bildung dauerhaft bessere Lebensperspektiven entwickeln können. Eines der geförderten Projekte ist zum Beispiel das „Rescue Dada Centre“ in Nairobi (Kenia), in dem Mädchen aufgenommen werden, die bisher auf der Straße lebten und die nun neben Hilfe und Zuwendung die Möglichkeit zur Schul- und Berufsausbildung erhalten.  
 
Seit Beginn der bundesweiten Aktion 2013 konnte der KDFB bereits über 430.000 Euro an MISEREOR übergeben. Auch 2019 wird der Frauenbund seine Kooperation mit MISEREOR im Rahmen der Fastenaktion fortsetzen.  
 
Ute Hücker Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 
 

 KDFB und kfd: Katholische Frauen sammeln in fünf Wochen über 60.000 Unterschriften für die Mütterrente 

Überreichung von 62.959 Unterschriften zur Einführung des 3. Renten-Entgeltpunkts für alle Mütter von vor 1992 geborenen Kindern an Bundessozialminister Hubertus Heil 
 
Düsseldorf/Köln, 06. Juli 2018 – Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) – Bundesverband e.V. und der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) haben in Berlin Bundessozialminister Hubertus Heil 62.959 Unterschriften zum dritten Renten-Entgeltpunkt überreicht

Arbeitshilfe zu Maria Magdalena

Im Jahr 2016 stellte Papst Franziskus Maria von Magdala den Aposteln liturgisch gleich und erhob ihren bisherigen Gedenktag (22. Juli) zum Festtag. 

Als Katholischer Deutscher Frauenbund möchten wir dazu beitragen, der herausragenden Jüngerin Jesu, der ersten Zeugin und Verkünderin der Osterbotschaft, Raum zu geben

 Ökumenischer Ämterkongress in Osnabrück

Frauen müssen zu allen kirchlichen Ämtern Zugang haben, ein Ausschluss ist theologisch nicht zu begründen und belastet die ökumenische Bewegung – das ist das Fazit eines theologischen Kongresses, der Anfang Dezember in der Universität Osnabrück stattfand.  

Vier Tage lang haben hochrangige Theologinnen und Theologen verschiedener Konfessionen und Fachrichtungen in Vorträgen und Workshops ihre Expertisen zum Thema „Frauen in kirchlichen Ämtern. Reformbewegungen in der Ökumene“ eingebracht. 

„Das Wort der Bischöfe macht Mut“

KDFB zur erneuerten Ehe- und Familienpastoral

Köln, 2.2.2017 – Der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) begrüßt das Wort der deutschen Bischöfe zu einer erneuerten Ehe- und Familienpastoral ausdrücklich und dankt den Bischöfen für die intensiven Beratungen, die aufgrund des Nachsynodalen Apostolischen Schreibens Amoris laetitia stattfanden.

Keine Werbung für Abtreibung, sondern Beratung und Hilfe

Hilfe für syrische Frauen und Mädchen in einem Flüchtlingslager in Jordanien

Im Mittelpunkt der diesjährigen Spendenaktion des KDFB steht die Hilfe für Syrische Mädchen und Frauen, die aus ihrer Heimat geflohen sind und Aufnahme in dem riesigen Flüchtlingslager Zaatari in Jordanien, nahe an der Grenze zu Syrien, gefunden haben. Dort leben über 80.000 Flüchtlinge, 80 Prozent von ihnen sind Frauen und Kinder. Untergebracht sind sie in Containern, die sich in der staubigen Wüstenlandschaft aneinanderreihen. Eine Betonmauer mit Stacheldraht trennt das Lager von der Außenwelt.

NEIN zu sexueller Gewalt gegen Frauen

KDFB fordert konsequente Maßnahmen

Köln, 12.1.2016 – Der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) nimmt die Ereignisse der Silvesternacht in Köln zum Anlass, die vielfachen Formen sexualisierter Gewalt gegen Frauen, wo, wann und von wem auch immer sie stattfinden, auf das Schärfste zu verurteilen. „Sexuelle Belästigung ist abscheulich und inakzeptabel. Sie tritt die Menschenwürde mit Füßen und ist in keiner Weise zu entschuldigen oder gar zu tolerieren“, erklärt KDFB-Präsidentin Dr. Maria Flachsbarth angesichts der aktuellen Diskussionen zu den Silvester-Ereignissen in Köln und in anderen Großstädten.

KDFB- Osnabrück

Schöneberger Str. 2

49134 Wallenhorst

Material und Werbemittel

Sie sind auf der Suche nach Materialien und Werbemittel des KDFB? Mit folgenden Links gelangen Sie zu den Bestellportalen des Bundesverbandes: